Warum

Die Zuckerbude war ein von mir betriebener Blog, der von 2007 bis 2011 online war. Der letzte öffentliche Beitrag wurde jedoch Ende Mai 2010 veröffentlicht. Inhaltlich ging es um Allerweltsthemen, Zeitgeschehen, meine Gedanken zu verschiedensten Sachen sowie Katzen- und sonstige Bilder. Hin und wieder auch Gastbeiträge meiner Angebeteten.

Im Prinzip gab es zwei Gründe zur Aufgabe der Seite:

  • Ermangelns an Lust zu Schreiben,
  • das Aus des damaligen Webhosting-Anbieters iw-hosting.de …
  • … und die daraus folgende Unlust einen neuen Hoster zu suchen.

Die Idee mit Twitter war gar nicht mal so schlecht, da man dort schon nicht so sehr im Zugzwang steht sich jedes mal einen halben Roman aus den Rippen zu schneiden um die Sensationslust der an einer Hand abzählbaren Leser zu befriedigen*.

*Zur Erklärung: Das Blog hat keine Indexierung durch Suchmaschinen zugelassen. Es wurde also nur von Leuten gelesen, die die Adresse kannten. Es war nie meine Absicht eine große Leserschaft anzuziehen oder großartige Diskussionen über Nichtigkeit anzuzetteln. Es war eine kleine Sammelstelle für lustige Sprüche und Gedanken, die ich schriftlich mit meinen Freunden teilen wollte.

Zurück zu Twitter. Wie gesagt, Twitter an sich ist gut, aber manchmal reichen einem die 140 Zeichen doch nicht aus und splitten finde ich persönlich unlustig.

Mein Plan wird daher der sein, diesen Blog als verlängerten Arm zu Twitter zu verwenden und hierhin alles zu packen was den Rahmen sprengt. Dank moderner Technik kommt das dann genau so auf Twitter an in dem der Titel des Beitrags und ein Link hierher automatisch veröffentlicht werden. Gegebenenfalls werde ich hin und wieder im Archiv der alten Seite graben und das eine oder andere hier wieder veröffentlichen.

Ben